Viel ist passiert...und alles fängt wieder von vorne an

Ich habe schon lange nicht mehr gebloggt da der Blog von meiner Freundin aufgeflogen ist und wir nicht wollten das unsere auch in der schule die Runde machen und ja...so jetzt zum Wesentlichen, ich war lange Zeit in jemanden aus meiner Parallelklasse und jetzt sind wir zusammen und haben uns schon oft getroffen. Doch ich werde hier nicht über meine Beziehung schreiben, nicht über meinen Ex, nicht über meine verrückten Freunde, nicht einmal über meine "Familie". Ich versuche euch hier meine Lebenseinstellung irgendwie zu erklären oder genauer gesagt wieso ich kaum Gefühle habe oder anders gesagt wie es ist wenn einen alles egal ist. Viel in meinen Leben nimmt Musik ein, ohne die und ohne meine Freunde wäre ich wahrscheinlich nicht mehr am Leben da mich mein damaliges Leben beinahe umgebracht hat. Ich hoffe das das nicht wieder los geht denn meine Depressionen sind nicht die die eines Teenagers den z.b der Schwarm nicht zurückschreibt oder sonst ein Kindergarten. Ach wenn jetzt viele sagen werden mir gehts schlechter als dir so sage ich kann sein doch auch mir gehts nicht so gut. Ich hoffe ihr versteht das.

12.7.13 18:34, kommentieren

Werbung


Eine beinahe Beziehung

Erstmal nur zur Erklärung, ich hatte gestern eine Stunde meditiert und war deshalb leicht abwesend...naja also gestern war ein echter Höhepunkt. S. und ich überlegen eine Beziehung zu führen! Nur komischerweise freu ich mich nicht, das ich soweit gekommen bin, nein, ich bin nachdenklich. Ich weiß nicht was ich machen soll. Klar liebe ich ihn, doch was mach ich wenn wir zusammen sind? Ich kann ihn normal gar nicht lange in die Augen schauen..nunja wir wollen heute abend alles klären, und deshalb berichte ich euch vom neuesten. Ich hab mich mit JESSICA wieder vertragen. So ist es diesmal ein sehs lustiger Tag geworden, im Neigungskurz haben wir aus Blätterteig ziemliche "Etwase" gebacken, die trotzdem sehs lecker geschmeckt haben. Die einzige die keinen angerührt hat war Hanna. So alles wieder beim alten, ich geh gleich zu Jasmin und. wir besprechen wies weiter geht, mit IHM. Ich weiß nicht ob ich morgen nun einen Freund habe oder nicht.

27.5.13 13:05, kommentieren

Schwindlig vor Liebe

Ein Satz von dir genügt und ich bin weg. Weg von den Streß der mich umgibt, weg von allen Übel was mich zerfrist. Doch wenn wir aufhören bleibt Leere, Leere und Stille. Denn wenn du mir schreibst ist es als wärst du hier und würdest mit mir schreiben. Jeder Smily von dir ein Lachen, jedes Wort von dir Musik in meinen Ohren. Auch wenn es niemand versteht, Schatten weicht den Licht was mich umgibt. Und immer wieder die Erkenntnis, wenn es dich nicht gäbe wäre ich schon lange tod. Begraben unter Sorgen, Hass und Schatten. Denn Schatten sind das was mich immer umgibt, Licht ist das was fehlt. Jede Meditation vertreibt die Sorgen und Ängste, doch nimmt sie die Seele mit. Ein Stück meiner Seele ist zurück gekehrt, zurückgekehrt zu meinem Schicksal. Doch sooft ich auch fliege und nicht zurückkehre, sooft auch bin ich bei dir, bei dir fliehe ich nicht davon, bei dir nutze ich jede Sekunde, und fliege nicht davon, meine Seele bleibt bei mir und wird nicht eins mit der Luft die mich umgibt. Zuoft habe ich mich verirrt, verirrt in der Luft, verloren in der Zeit. Schwindlig von der Liebe.

26.5.13 19:13, kommentieren

Hey ^^

Ich bins, live.for.live, und ich hab einen neuen Blogg erstellt, weil ich einfach zu viel über mich preisgeben habe. Ich denke ich blogge diesmal Gedichte, die zu meiner derzeitigen Lage passen. Also bis bald.

26.5.13 13:22, kommentieren